Sprayflächen und Firmen

 

Sie haben Ihren Firmensitz, Ihr Geschäft, Ihre Praxis oder Ihr Unternehmen in Taucha oder Umland?

Wir, das Jugendparlament Taucha, bieten Ihnen eine kostenlose Werbemöglichkeit in unserem Firmenregister an. Dadurch werden Jugendliche auf der Suche nach einem Praktikums-, oder Ausbildungsplatz schneller auf Sie aufmerksam.


Sprayflächen gesucht

Haben Sie schon mal über ein Graffitigemälde an Ihrer Hauswand nachgedacht? Nein?
Wir vom Jugendparlament unterstützen eine jugendgerechtere Stadt und wollen mit Ihnen und Sprayern für eine schönere Stadt vorgehen.  Besitzen Sie eine Hauswand oder geeignete Fläche für ein Graffiti und wollen sich Vorschläge für eine Zusammenarbeit anhören? Dann zögern Sie nicht und schreiben Sie uns. Wir planen einen kostenlosen Termin und gehen auf Ihre individuelle Planung ein. Von finanzieller Unterstützung bis zum Jugendprojekt sind wir für alles offen und durchführungsbereit. Wir freuen uns auch über Anschreiben von weiteren Sprayer, egal ob Hobbysprayer oder beruflich.

Bei Interesse oder Fragen melden sie sich bitte unter:

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0163-4845491

Sommerinterview

Nun ist es endlich soweit! Jonas Juckeland, ehemaliges Jugendparlamentsmitglied stellt unserem Bürgermeister Herrn Tobias Meier fragen zu unserer Kleinstadt. In den 26 Minuten spricht er viele verschiedene Themen von der Jugend, zur Infrastruktur bis hin zu geplanten Projekten an. Der Blogger und Youtuber aus Taucha hat sich wacker geschlagen und den Bürgern mit diesem Video eine Stimme verliehen.
Unsere Empfehlung: Das angucken lohnt sich. Deshalb hier zum Interview:  Sommerinterview Jonas Juckeland

Sollte eine Frage von euch noch offen geblieben sein, dann teilt uns diese mit. Ideen, Lob und Kritik nehmen wir gern entgegen!
-Jonas Juckeland-      -Tom Richter, Sprecher-

Jugendbeteiligungstreff 17.06.2016

Durch die Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen gab es eine schöne Austauschrunde mit vielen Informationen, Projekten und Kontakten. Vertreten neben uns war auch der neu gewählte Jugendstadtrat aus Oschatz mit Vertreter der Stadtverwaltung. Zu den vielen Gesprächen und interessanten Themen war auch die Vorstellung des Jugendfonds für Nordsachsen und des Projektes "Nix los?" ein Höhepunkt der 4-stündigen Veranstaltung. Unserer Arbeit hat es sehr geholfen und durch den frischen Wind werden wir nun einige Tipps anwenden können. Für den Jugendfond welcher Projekte mit bis zu  500 € fördern soll sind wir als JuPa Taucha auch in der Jury für die Auswahl an Projekten. Wir freuen uns über ein weiteres Treffen mit hoffentlich genauso interessanten Gesprächen. 
-Tom Richter- Sprecher

9.Familienfest Parthebad

Familienfest im Parthebad


Die ersten hundert Kinder kommen kostenfrei rein! Dies war die Einladung zum 9. Familienfest im Parthebad Taucha. Auch wir waren durch eine Station mit Sackhüpfen, erschwert durch Wasserbomben, mit dabei vertreten. Den Kindern hat es viel Spaß gemacht und wir freuen uns, dass wir uns mit einbringen konnten. Leider fing es nach ein paar Stunden an zu Regnen und dadurch sind wir alle wörtlich Baden gegangen. Dennoch war es nach den Regenschauern noch sehr schön geworden, da wir dann auch praktisch Baden gingen. Faszinierend waren die vielen Ideen, welche die anderen Stände einbrachten. Wir danken der Badleitung für die super Zusammenarbeit und sehen uns nächstes Jahr wieder zum 10-jährigen Jubiläum.
-Tom Richter- Sprecher

Jugendkongress 2016

   -Jugendkongress-

Auf dem Jugendkongress 2016 waren dieses Jahr auch das Jugendparlament Taucha vertreten. Benjamin Benker (18) fuhr zusammen mit dem Sprecher Tom Richter (17) nach Berlin zur 5-tägigen Weiterbildung. Dabei besuchten Sie verschiedene Workshops. Von Öffentlichkeitsarbeit über Konfliktmanagement zu Projektmanagement etc...
„Die Fahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir können es an alle Jugendliche die sich weiterbilden wollen empfehlen. In Zukunft wollen wir auch Werbung für dieses Projekt an unseren Schulen durchführen. Zwischen den vielen Workshops hatten wir genügend Zeit gehabt Berlin zu besichtigen und um einige Kontakte zu anderen Organisationen wie dem Peer-Netzwerk zu knüpfen. Sehr gut gefiel uns auch die Abschlussfeier, bei der ebenfalls sehr viele interessante Gespräche zu Stande kamen.“
-Tom Richter- Sprecher
-Benjamin Benker- Finanzbeauftragter

Seite 1 von 2